Reiki und Geistiges Heilen

(Artikel für die Zeitschrift Nordstern, Juli/August 2005)

Seit 7 Jahren bin ich nun hauptberuflich Reiki-Lehrerin und habe schon viele Menschen in diese Methode des energetischen Heilens eingeweiht.
Auf meinem Weg bin ich dann immer wieder auch auf Methoden des Geistigen Heilens gestoßen, die über Reiki noch hinausgehen. Geht es zunächst beim Reiki-Geben darum, die Hände aufzulegen und die Energie absichtslos fließen zu lassen, ohne ein bestimmtes Ergebnis zu erwarten oder zu erbitten, gehen wir beim Geistigen Heilen noch darüber hinaus.
Wenn wir Menschen mit Reiki behandeln, sind wir ein Kanal für die universelle Lebensenergie, die durch alles Lebendige fließt. Nach jeder Einweihung werden unsere Energiebahnen weiter geöffnet und wir werden immer mehr angeschlossen an unseren göttlichen Ursprung. Jede Einweihung erhöht unsere Schwingungen, dadurch wird es uns wiederum möglich, hohe Schwingungen zu übertragen. Vielfach wird gesagt, Reiki-Einweihungen seien heute nicht mehr nötig, ich habe aber mehrfach den Unterschied vor und nach den Einweihungen bei den Menschen erlebt, insbesondere auch bei denjenigen, die schon vorher andere Heilmethoden ohne eine Reiki-Einweihung praktiziert haben.

Reiki-Einweihungen sind daher eine gute Grundlage für die Ausbildung im Geistigen Heilen.
Auch für meinem Lehrer Pjotr Elkunoviz (www.heilerschule.org), bei dem ich zwei Heiler-Seminare besucht habe, ist mindestens der 2. Grad-Reiki - eine Weile aktiv praktiziert- Voraussetzung für die Teilnahme an seinen Seminaren.

Der Geist beeinflusst die Materie.
Unser Körper besteht aus Atomen und Molekülen, die in einer bestimmten Frequenz schwingen. Mehrfach wird gesagt, beim Geistigen Heilen gehe es darum, die Atome und Moleküle des Körpers wieder in die richtige Schwingung zu bringen. (siehe White Eagle-„Der geistige Pfad" oder Harry Edwards „Wege zur Geistheilung")
Geistiges Heilen ist aber mehr als ein technischer physikalischer Vorgang, denn wir verbinden uns mit der positiven geistigen Welt. Das setzt natürlich einen starken Glauben voraus und das Bewußtsein unserer Verbindung zu Gott, dem Ursprung allen Seins, einer Kraft, die in uns ist und uns umgibt.

Geistiges Heilen ist Gottesdienst!
Geistiges Heilen erfordert ein hohes Maß an Konzentration beim Behandler. Gelassenheit, Ruhe, Klarheit im Geist und Vertrauen in die eigenen Kräfte sind weitere wichtige Eigenschaften für alle, die das Geistige Heilen praktizieren möchten.
Wir widmen uns ganz dem zu behandelnden Menschen, stellen unser Ego so weit es geht zurück und arbeiten in Dankbarkeit, Demut und voller Vertrauen - „Dein Wille geschehe!"
Wir bitten um göttlichen Schutz und Führung und verbinden uns durch Gebete mit den göttlichen Kräften des Lichtes und der Liebe, z.B. mit den heilenden Engeln, die durch uns wirken. Dabei ist es sehr wichtig, welche Worte wir benutzen und welche Kräfte wir anrufen, damit es uns und dem Empfänger gut geht, denn die geistige Welt besteht nicht nur aus positiven Kräften.
Wenn unsere Gebete die Worte „Gott, Licht und Liebe" enthalten sind wir im allgemeinen auf der sicheren Seite. Eine fortlaufende Klärung der eigenen Schattenseiten ist ebenfalls eine wichtige Voraussetzung auf unserem Weg, dadurch bieten wir weniger Angriffsfläche für negative Schwingungen.

Der Unterschied zu einer Reiki-Behandlung besteht darin, dass wir die geistige Welt um bestimmte Dinge bitten und auch unsere mentalen Fähigkeiten in Form von bestimmten Formulierungen und Visualisierungen dabei einsetzen.
Das kann so weit gehen, dass Wirbel und Bandscheiben mit Hilfe der geistigen Welt wieder in „die richtige Position" gebracht werden können.
Wir müssen nicht in allen Einzelheiten wissen, was die Ursache der Erkrankung oder des Ungleichgewichtes im Körper ist, aber es kann sehr hilfreich sein einige Informationen darüber zu bekommen, was „in Ordnung" gebracht werden soll. Darum können wir die geistige Welt (z.B. Heilengel, geistige Chirurgen) dann gezielt bitten.
Bei aller Hingabe und dem starken Willen, jemandem zu helfen, liegt es letztendlich natürlich nicht in unserer Hand, ob Heilung geschieht. Deshalb dürfen wir auch keinerlei Heilversprechen abgeben.

Geistiges Heilen ersetzt nicht den Gang zum Arzt oder Heilpraktiker, ist aber eine gute Ergänzung für alle, die für diesen Weg offen sind.